Das erste Mal:
Schnee schippen am Flughafen

Winterdienst auf dem Vorfeld vom Flughafen Stuttgart

Von meinen Vorbereitungen fĂŒr den Winterdienst hatte ich ja schon erzĂ€hlt (Link zum ersten Blog), dann wurde es Ernst: Am 10.12. war es soweit, mein 1. offizieller Winterdiensteinsatz. Draußen schneite es, die Kollegen im BĂŒro wussten, dass ich Rufbereitschaft hatte und stichelten mich etwas, wieso ich denn noch hier sei… Oh je, die Aufregung stieg und dadurch habe ich sicherlich auch meine Kollegen etwas genervt! :-) Es schneite – dann wieder nicht – dann wieder – dann Sonnenschein, verrĂŒckt. Plötzlich kam der Anruf – endlich – Winterdiensteinsatz, Treffpunkt beim Iglu, unserer Zentrale,… und Fahrzeug besetzen. Zur „Eingewöhnung“ fahren Neulinge mit einem Beifahrer, dafĂŒr hatte ich einen Kollegen quasi „benannt“. Anstatt Schnee gab bei diesem ersten Mal leider mehr Schneematsch, aber fĂŒr den ersten Einsatz war es ganz gut.

Am nĂ€chsten Tag ging‘s dann gleich um 7:30 Uhr los. Die erste Gruppe wurde bereits um 3 Uhr in der Nacht gerufen, somit war nur noch ein Ă€lteres Fahrzeug mit großem Steuerelement fĂŒr mich ĂŒbrig. Dadurch habe ich meinen Beifahrer zwar gar nicht mehr gesehen :-), aber egal, los geht’s, Fahrzeug einsatzklar machen (und immer schön die Checkliste abarbeiten).

Im Einsatz fahre ich dann schön meinem Vordermann hinterher, achte darauf seinen produzierten Schneewall meinem Nachfolger weiterzuschieben und eine saubere Spur ohne Schnee zu hinterlassen. Und ab und an beschĂ€ftigt man sich unterwegs auch mit anderen Themen, etwa: Was mache ich, wenn ich „mal muss“? Diese Frage sollte der Frau erlaubt sein! Im Fachjargon ist das auch bekannt unter „Hydraulikproblem“ oder „nach der Hydraulik schauen“
. Leicht gemacht fĂŒr die MĂ€nner, bei Gelegenheit stellen die sich einfach an den Rand. Bei uns Frauen nicht unlösbar, aber etwas umstĂ€ndlicher. Möglichkeiten hierfĂŒr gibt es bspw. bei der Feuerwache. Dann heißt es im Notfall also ĂŒber Funk beim Gruppenleiter abmelden, Fahrzeug abstellen
 und sich danach einfach wieder melden und der Gruppe anschließen.

Aber jetzt nochmal zurĂŒck zum WARUM ich das mache? Einfache Antwort: Weil‘s klasse ist und super viel Spaß macht! Und wer, außer meinen Kolleginnen und Kollegen hier am Flughafen, kann schon sagen, dass er Schnee von der Start-/Landebahn rĂ€umt? Das hinterlĂ€sst auf jeden Fall Eindruck und besonders als Frau :-) Außerdem hat man durch den Winterdienst direkten Bezug zum KerngeschĂ€ft des Flughafens und lernt auch Kollegen aus den verschiedensten Bereichen und Abteilungen kennen.

Ich warte und freue mich schon auf meinen nĂ€chsten Einsatz – denn es macht mir nicht nur Spaß, sondern ich/wir tun auch gern alles dafĂŒr, dass die Passagiere rechtzeitig, sicher und möglichst ohne AusfĂ€lle abheben können!

blog comments powered by Disqus