Finanzwissen für Azubis

Martin Kinkel vermittelt Finanzwissen an Auszubildende.

Ich heiße Martin Kinkel, bin Volks- und Betriebswirt und habe mich 2004 als freier Autor und Dozent selbstständig gemacht. Vor einigen Jahren habe ich Herrn John, dem Ausbildungsleiter der Flughafen Stuttgart GmbH, bei einem persönlichen Treffen meine Inhalte und Ideen vorgestellt. Er war sofort daran interessiert, für die Azubis des Stuttgarter Flughafens einen Workshop durchzuführen, um sie über Finanzen und die Arbeitsweise von Banken und Versicherungen aufzuklären und ihnen Wege aufzuzeigen, mit Geld cleverer umzugehen. Doch warum ist das überhaupt nötig?

Rund 20 Milliarden Euro verlieren deutsche Sparer nach einer Schätzung des Verbraucherministeriums jedes Jahr durch schlechte Finanz- und Anlageberatung. Zu den beliebtesten „Opfern“ zählen die oft unerfahrenen und unwissenden Azubis, die pünktlich zum Berufseinstieg von Versicherungen, Banken und Anlageberatern mit „unschlagbaren“ Gelegenheiten umworben werden.

Und auch im Alltag lauern Risiken, denn statt 30 oder 50 Euro Taschengeld landen nun Monat für Monat meist 500 bis 800 Euro auf dem Konto, in manchen Berufen sogar noch mehr. Mit dem Geld wachsen die Wünsche – und die Risiken: Weit über 100.000 Teenies sind in Deutschland überschuldet! Ihr Einkommen reicht also nicht mehr aus, um ihre Schulden zu bezahlen. Dies bedeutet eine Menge Ärger mit Banken oder anderen Unternehmen, Rechtsanwälten und auch den eigenen Eltern. Auch die Leistungen in der Ausbildung und der Berufsschule leiden oft unter Geldproblemen.

Das lässt sich vermeiden, wenn man früh etwas über Geld und Finanzen erfährt – und genau das ist das Ziel meiner Arbeit! Im Mai 2010 fanden die ersten beiden Workshops am Stuttgarter Flughafen statt, und mittlerweile haben 6 Gruppen an unseren Finanz-Workshops teilgenommen. Dabei ist das Grundprinzip, dass die Teilnehmer mit ihren Erfahrungen und Ideen eigene Lösungen ausarbeiten und viele Fragen rund ums Thema „Geld“ stellen können.

Der Workshop beginnt mit einem Blick auf das eigene Verhältnis zu Geld und die Kosten des Alltags wie Auto oder Wohnung. Dann geht es um die Frage, woran man gute und schlechte Finanzberater erkennt und welche Prüfpunkte es bei einem Vertragsabschluss gibt. Danach erfahren die Azubis, wie eine Versicherung funktioniert und welche Versicherungen ein Azubi überhaupt braucht. Schließlich geht es beim Thema „Vermögensaufbau“ darum, wie viel es bringt, frühzeitig mit dem Sparen anzufangen, und welche Vor- und Nachteile die wichtigsten Altersvorsorge-Produkte haben. Zur großen Überraschung vieler Teilnehmer wird bei diesen vermeintlich „trockenen“ Themen viel gelacht – Geld kann und soll Spaß machen!

Mit diesen Workshops bietet die Flughafen Stuttgart GmbH ihren Azubis die Chance, sich intensiv mit den finanziellen Fragen auseinanderzusetzen, die sich beim Berufseinstieg stellen. Immer wieder spannend – auch für mich als Referent – ist dabei, dass gesunder Menschenverstand und ein kritischer Blick oft schon die wichtigsten Schritte für einen erfolgreichen Umgang mit Geld sind. Außerdem führen die vielen Fragen und Erfahrungsberichte der Kolleginnen und Kollegen dazu, dass jeder irgendetwas Wichtiges zum Thema beitragen kann und neue Erkenntnisse mit nach Hause nimmt.

blog comments powered by Disqus