Praktikantenstammtisch – Nach der Arbeit folgt das Vergnügen

Praktikantenstammtisch – Nach der Arbeit folgt das Vergnügen

Mein Praktikum in der Personalabteilung am Flughafen Stuttgart – eine tolle und spannende Zeit, in der ich viel gelernt habe und auch das Vergnügen nicht zu kurz kam.

Wenn ich nicht wie momentan Praktikantin am Stuttgarter Flughafen bin, studiere ich Betriebswirtschaft im fünften Semester an der Hochschule in Nürtingen. Da ich mich ab dem sechsten Semester im Vertiefungsstudium auf eine bestimmte Richtung spezialisieren kann, ist es hilfreich, zuvor im Praxissemester etwas „Praxisluft“ zu schnuppern, um die verschiedenen Bereiche eines Unternehmens besser kennen zu lernen.

Für mich war schnell klar, dass ich hinter die Kulissen der Personalabteilung eines großen und spannenden Unternehmens blicken möchte. Und welches Unternehmen ist schon interessanter und abwechslungsreicher als der Flughafen Stuttgart mit seinen fast 100 verschiedenen Berufen? Nach einer positiven Rückmeldung zu meiner Bewerbung und einem erfolgreichen Vorstellungsgespräch war der Grundstein eines aufregenden halben Jahres gelegt.

So hatte ich Anfang September 2013 meinen ersten Tag am Flughafen und lernte meine Mitpraktikanten, meine Betreuerin und meine Kollegen in der Personalabteilung kennen. Mit den anfallenden Aufgaben in der Personalabteilung wurde ich nach und nach vertraut gemacht. Angefangen bei der Bewerberauswahl bis zum Führen von Vorstellungsgesprächen über Projektarbeiten zu personalspezifischen Themen und noch so vieles mehr, habe ich einen sehr umfangreichen Einblick in die „Welt der Personaler“ erhalten. Da ich wirklich viel Spaß an der Arbeit hatte, bin ich nun fest entschlossen, mich in Richtung „Human Resources“ zu spezialisieren. :-)

Aber nicht nur die Arbeit prägte mein Praktikum, sondern auch das Vergnügen. Während ich gerade Bewerbungsunterlagen sichtete, blinkte auf meinem Desktop zum zweiten Mal in diesem halben Jahr ein Outlook-Termin für alle Praktikanten der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) auf: es war die Einladung zum zweiten Praktikantenstammtisch mit gemütlichem Abendessen in einem italienischen Restaurant in Echterdingen. Nachdem wir bei unserem ersten Praktikantenstammtisch eine Menge Spaß, leckeres Essen und interessante Gespräche hatten, freute ich mich schon auf das zweite Treffen.

Da die rund 20 Praktikanten in den verschiedensten Bereichen und Gebäuden tätig sind, sitzt man eher selten mit allen an einem Tisch. Umso interessanter sind dann die Gespräche, wenn man Gelegenheit hat, sich über die jeweiligen Abteilungen und Aufgabengebiete auszutauschen.

Wir Praktikanten waren aber nicht allein, es begleitete uns der Leiter der Aus- und Weiterbildung Herr John zu beiden Stammtischen. In der Regel bringt Herr John zusätzlich eine weitere Führungskraft aus einer der verschiedenen Abteilungen der FSG mit. In unserem Fall war das der Personalleiter Herr Huber. Selbstverständlich interessierte es auch die beiden, was wir über unser Praktikum zu berichten hatten. Im Gegenzug hatten wir die Möglichkeit, Fragen an die beiden Führungskräfte loszuwerden. Doch so ein Abend in lockerer Atmosphäre bietet auch die Gelegenheit, sich einmal über private Themen zu unterhalten und sich besser kennen zu lernen.
So nahm ich noch am Vormittag bei einem Vorstellungsgespräch teil, während ich den Abend mit meinen Mitpraktikanten in geselliger Runde ausklingen ließ. Wie sagt man so schön? Erst die Arbeit, dann das Vergnügen ;-).

blog comments powered by Disqus